News

BlinkIn teleportiert Expertenwissen per Video
Zu Beginn der Covid-Krise im Februar wurden innerhalb weniger Tage zwei provisorische Krankenhäuser in der Stadt…
Corona Datenspende -App. Eine Zusammenarbeit zwischen dem Robert-Koch-Institut und Thryve
DetailsUnd plötzlich ist alles anders. Nicht das Homeoffice hat den Alltag des Thryve-Teams in der Corona-Krise…
Frischer Zuwachs im Kölner Lab
DetailsPünktlich zum zweiten Halbjahr 2020 haben wir frischen Zuwachs bekommen und vergrößern unser Team um zwei…
Ihr Kontakt
Das Team
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!
+49 221 986 52 90 info@insurlab-germany.com

News & Presse

16. Juli 2020

Corona Datenspende -App. Eine Zusammenarbeit zwischen dem Robert-Koch-Institut und Thryve

Details
Und plötzlich ist alles anders. Nicht das Homeoffice hat den Alltag des Thryve-Teams in der Corona-Krise durcheinander gebracht, sondern ein neues Projekt. Thryve steht hinter der offiziellen Corona-App des Robert Koch-Instituts - und plötzlich auch im Mittelpunkt des Wandels hin zu Digital Health.

In nicht einmal vier Wochen hat das Team um Friedrich Lämmel, Paul Burggraf und John Trimpop ein Projekt auf die Beine gestellt, auf das ganz Deutschland schaut: die Corona-Datenspende. Bei der offiziellen App des Robert Koch-Instituts stellen Bürgerinnen und Bürger dem Robert Koch-Institut Daten zur Verfügung, die dabei helfen können, die Ausbreitung von COVID-19 besser zu erfassen und zu verstehen.

Thryve liefert die Technologie, mit der Nutzer Ihre gesundheitsbezogene Daten mit Versorgern, Digital Health Startups und Versicherungen in ganz Europa teilen können und so den individuellen Gesundheitszustand einfach transparent machen. Das Startup ermöglicht den einfachen Datentransfer von mehr als 300 Wearables und vernetzten Medizinprodukten von 40 Herstellern und macht sie für die Gesundheitsbranche über eine zentrale Anbindung zugänglich.

In der Anfangszeit der Corona-Krise erkannte das Unternehmen, dass sie auch Regierungen helfen können. "Bereits im Januar hatten wir einen Algorithmus entwickelt, der Fieber in Wearable-Daten entdeckt", erklärt Friedrich Lämmel, Gründer und CEO von Thryve. "Da Fieber eines der Symptome von COVID-19 sind, erkannten wir, dass wir mit dieser Technologie helfen können. Wir wollten die Dunkelziffer der Fälle verringern und ein digitales Fieberthermometer für das ganze Land bauen."

Mit dieser Idee wandte sich Thryve an das Robert Koch-Institut - die Epidemiologen waren begeistert von der Idee und setzten sich für das Projekt ein. In nicht einmal vier Wochen entstand die Corona-Datenspende auf Basis von Thryves Technologie. Nach der ersten Woche machten bereits mehr als 500.000 Bürgerinnen und Bürger mit und stellen kontinuierlich wertvolle Daten zur Bekämpfung der Pandemie zur Verfügung.

"Digital Health ist durch die Pandemie Mainstream geworden", meint Lämmel. "Das zeigt nicht nur unsere Corona-App, sondern auch die vielen anderen Lösungen, die gerade stark wachsen. Gesundheitsversorgung wird digital. Versicherungen, Versorger, Pharma – egal mit wem wir gerade sprechen, es betrifft alle. Und wir sind stolz, dass wir mit unserem Plug& Play Datenzugang  einen entscheidenden Beitrag für eine bessere Gesundheitsversorgung leisten."

Friedrich Lämmel

Friedrich Lämmel ist CEO und CoFounder von Thyrve. Das Startup wurde vor über drei Jahren gegründet. "Ich bin einerfahrener Gründer, der die Produkt- und Marktentwicklung auf der Grundlage agiler Prinzipien und Kundennutzen vorantreibt. Fundierte Erfahrung im IT-Projektmanagement sowie in der Gestaltung von Arbeitsabläufen und Betriebsprozessen. Ausgeprägte interkulturelle Fähigkeiten, basierend auf ergänzenden ausländischen Arbeitserfahrungen in Organisationen des öffentlichen und privaten Sektors sowie individuellen Expeditionserfahrungen."

Mehr erfahren

Neuigkeiten

Blog
9. Juli 2020
Frischer Zuwachs im Kölner Lab
DetailsPünktlich zum zweiten Halbjahr 2020 haben wir frischen Zuwachs bekommen und vergrößern unser Team um zwei…
Blog
2. Juli 2020
Corona als Weichensteller für die digitale Kunden Kommunikation
DetailsWährend der Corona-Pandemie wurden Video-Konferenzen zur Selbstverständlichkeit im Alltag. Schon vor dem Ausbruch der Pandemie gehörte…
Blog
25. Juni 2020
Startup Success-Story: Personalisierter Kundendialog zeichnet sich in Krisenzeiten aus – adesso SE beteiligt sich an Personal Business Machine AG
DetailsDie PBM Personal Business Machine AG (PBM) bietet eine innovative SaaS-Plattform für sicheren und personalisierten Kundendialog…